Blue Monday - spoekes

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Live-Events
Wer kennt ihn nicht - den Montags-Blues? Die Woche ist noch sooo lang - der Freitag längst noch nicht in Sicht.
Dem beugen wir vor - mit dem Blue Monday.

Im Herbst werden alle Bluesfans bei uns im Spökes live verwöhnt.
Greyhound George und seine illustren Gäste spielen auf - mittlerweile eine Kultveranstaltung.

24.10.16 - Greyhound George Solo

07.11. 16 - Greyhound George
& Tom Vieth

21.11.16 - Greyhound George
& Gerd Gorke

05.12.16 - Greyhound George
& Bad Temper Joe

19.12.16 - Greyhound George Solo
& Dieter Kropp

09.01.17 -  Greyhound George
& Michael Van Merwyk

23.01.17 - Greyhound George
& Ulli Singer

06.02.17 - Greyhound George
& Waschbrett Wolf

20.02.17 - Greyhound George
& Achim Göbel

06.03.17 - Greyhound George
& Pete Alderton

20.03.17 - Greyhound George
& Maik Garthe

03.04.17 - Greyhound George
& Gerry Spooner

24.04.17 - Greyhound George
& Andy Grünert





"Der Blues ist das ganz normale Leben in Musik übersetzt"
Greyhound George´s Blues erzählt Geschichten aus dem Leben. Er lässt das Publikum teilhaben an grossen Gefühlen und kleinen alltäglichen Begebenheiten. Dabei zeigt er aber immer wieder, dass der Blues keine todtraurige Angelegenheit ist, denn es macht ihm Spass, was er tut und das überträgt sich auch auf den Zuhörer.
Greyhound George wurde 1961 im ostwestfälischen Bielefeld geboren und spielt den Blues nun schon seit über 30 Jahren, aber erst in letzter Zeit hat er sich mit seinem virtuosen und groovenden Slide- und Fingerpicking-Spiel auf der Resonatorgitarre und viel Bluesfeeling in der Stimme einen Namen als Solo-Künstler gemacht.
Bei seinen Konzerten spannt er den Bogen vom alten Delta Blues über Ragtime und Country bis hin zu eigenem Blues und Balladen  sowie bluesigen Interpretationen von Rock- und Soultiteln.
George beschränkt sich keineswegs auf das bloße Nachspielen der alten Meister des Country Blues, sondern zeigt in seinen Interpretationen mit jedem Ton, dass diese Musik nach wie vor lebendig ist und den Zuhörer mitreißt.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü